Kompakter „Rolls-Royce Ghost“ – Eine Luxuslimousine für den Alltag

Mit dem „Ghost“ hat der traditionsreiche englische Automobilhersteller „Rolls-Royce“ eine leichtere und kompaktere Generation von Luxusmodellen entwickelt. Technischer Fortschritt und Downsizing sind dem kleinen aber leistungsstarken Bruder des „Phantom“ deutlich anzumerken. Was für das souveräne Leistungspaket nichts anderes bedeutet, als dass durch Anpassung der Motorelektronik mehr Kraft in Form von PS erreicht wurden. Trotz des elegant-sportlichen Designs, blieben natürlich die klassischen Proportionen, der charakterisierende Kühlergrill und die weltberühmte, unverkennbare Kühlerfigur „The Spirit of Ecstasy“ erhalten.

Das Konstruktionsprinzip von „Rolls-Royce“ setzt nach wie vor auf eine starke Präsenz durch Einfachheit und Eleganz im Design. Auch mit Blick auf den „Ghost“ wird genau jene Geradlinigkeit erfolgreich widergespiegelt. Der kleine „Rolls-Royce“ besticht durch unaufdringliche Finesse und präsentiert sich in dezenter Sportlichkeit. Die signifikante Form reflektiert das markante Gesamtkonzept eines exklusiven und stilvollen Charakters. Dabei ist die Luxuslimousine mit einer Länge von 5,40 Meter bei einer klassen-typischen Betrachtung als kompakt zu betrachten und bildet ebenso die kleinste Baureihe des englischen Automobilherstellers.

Der 6,6 Liter V12-Benzindirekteinspritzer mit Doppelturbo und Achtgang-Automatikgetriebe rüstet den „Ghost“ mit stolzen 570 PS aus. Dennoch liegen der Verbrauch und CO2-Ausstoß unter den Werten des großen „Phantom“. Bei all diesen Rolls-Royce untypischen Eigenschaften überrascht es auch nicht, dass der „Ghost“ als wendiges Alltagsauto ebenso überzeugt, wie als handlicher Luxuswagen, der mit überdurchschnittlichem Fahrkomfort aufwarten kann. Selbst bei extremer Beschleunigung bleibt der Motor flüsterleise und vermittelt den Insassen ein Gefühl des „Über-die-Straße-Gleitens“. Unterstützt wird diese Annehmlichkeit durch technischen Luxus wie das Fahrwerk mit Luftfederung hinten und aktive Rollstabilisierung, die zu einem zweckdienlichen Handling verhelfen. Eine einstellbare Dämpfungskontrolle und aktive Wankstabilisierung gewähren höchstmögliche Behaglichkeit während der Fahrt. Die Komponenten dieser und weiterer Komforttechnik entstammen dem „BMW 7er“. Insgesamt werden stolze 20 % der Teile dem „BMW“-Baukasten entnommen und im „Rolls-Royce Ghost“ verwendet.

Der Innenraum lässt kaum Wünsche offen und präsentiert sich dank eines großzügigen sowie offenen Designs als sehr geräumig. Wie für ein Fahrzeug der obersten Luxusklasse unverkennbar, wird auch hier nicht an edelsten Materialien gespart: Wurzelholz, Kirschbaum, Leder und Kristallglas gehören zu den Standardstoffen, die das Wageninnere im exklusiven Ambiente zieren. Aus einer breiten Reihe von Optionen bleibt dem Käufer darüber hinaus auch die Wahl, beispielsweise bei Entscheidungen zu Farbe und Material der Polsterung oder der des Furniers, die eigenen Wünsche in den Fertigungsprozess des „Rolls-Royce Ghost“ einfließen zu lassen.

Fotos © Automotive Rhythms | Flickr.com & createordie | Flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.