„Facebook“, „Twitter“ & Co. – Luxusunternehmen setzen verstärkt auf Social Media Marketing

Weltweit führende Luxusfirmen setzen auf moderne Social Media Kanäle wie „Facebook“, „Twitter“ oder auch „Youtube“. Dennoch bleiben viele Wege zur modernen Markenkommunikation weiterhin ungenutzt. Zu diesem Ergebnis kommt die Strategieberatung „Keylens Management Consultants“ in einer aktuellen Untersuchung zum Thema „Social Media Marketing exklusiver Unternehmen“.

Für die Betrachtung wurden mehr als 20 Marktführer des Luxus- und Lifestylesegments unter die Lupe genommen. Darunter Labels wie „Burberry“, „Yves Saint Laurent“, „Hugo Boss“ und „Breitling“.

In der Untersuchung wurde deutlich, dass beim Thema Social Media Marketing große Unterschiede zwischen den verschiedenen exklusiven Firmen bestehen. So stellt die britische Modemarke „Burberry“ mit insgesamt mehr als 9 Millionen Interessenten die größte Facebook-Gemeinde, setzt allerdings im direkten Vergleich zu anderen Unternehmen weniger stark auf den Dialog zwischen Label und Fans. Auch eine Kommunikation der Interessenten untereinander wird vergleichsweise wenig gefördert. „Hugo Boss“ hingegen nutzt moderne Marketingkanäle für erste Marktforschungsuntersuchungen, während das luxuriöse Taschenlabel „Coach“ bereits Produkte über Facebook vertreibt. Interessenten und Kunden der Schweizer Uhrenmanufaktur „Jaeger-LeCoultre“ können über Social Media Plattformen auf das Angebot einer persönlichen Beratung zurückgreifen. Wieder andere Firmen nutzen die Möglichkeit von Live-Chats oder emotionalen HD-Werbevideos.

Die Untersuchung macht deutlich, auf welch unterschiedliche Weise sich zahlreiche führende Luxusmarken dem Social Media Marketing nähern und in welcher Ausprägung eine solch moderne Markenkommunikation umgesetzt wird. „Auch wenn ein Großteil der Branche noch wenig Social Media-Aktivität zeigt, haben zahlreiche Luxusunternehmen in den letzten zwölf Monaten ihre Scheu abgelegt und innerhalb kürzester Zeit eine enorme Anzahl von Fans im Web mobilisiert“, sagt Kilian Manninger, Principal bei „Keylens Management Consultants“.

Neben den Ergebnissen ihrer aktuellen Untersuchung stellt die Strategieberatung darüber hinaus wertvolle Hinweise zur Umsetzung von Social Marketing Strategien zur Verfügung. Ein entscheidender Aspekt ist die Tatsache, dass es für eine moderne Markenkommunikation häufig keiner umfangreichen Präsenz auf mehreren Plattformen bedarf. Vielmehr sollten sich Unternehmen auf ein Instrument fokussieren und dieses konsequent in laufende Marketing-Maßnahmen einbinden. „Bevor der erste Tweet oder Blogbeitrag gepostet wird, müssen genau wie bei der klassischen Markenkommunikation konkrete Ziele und Verantwortlichkeiten definiert sein“, betont Manninger. Auf diese Art und Weise können auch Luxusunternehmen die zahlreichen modernen Social Media Kanäle wie „Facebook“, „Twitter“ oder „Youtube“ erfolgreich für Ihre Marketingaktivitäten einsetzen.

Fotos © Rosaura Ochoa | Flickr.com & Asthma Helper | Flickr.com & ideagirlmedia | Flickr.com

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.