Luxus-Liner „Titanic II“ – Milliardär will Nachbau der Kreuzfahrt-Legende erschaffen

Auf der Jungfernfahrt vom britischen Southhampton nach New York kollidierte die „Titanic“ mit einem Eisberg und sank auf tragische Weise im Nordatlantik. Rund 100 Jahre später plant Investor Clive Palmer die Wiedergeburt des legendären Luxus-Liners. Der originalgetreue Nachbau soll unter dem Namen „Titanic II“ für die neu gegründete Reederei „Blue Star Line“ in See stechen. Die leicht abgewandelte Bezeichnung wurde in Anlehnung an die bekannte „White Star Line“ geschaffen.

Nach Vorstellung des australischen Milliardärs, der sein sein Vermögen mit dem Bergbaukonzern „Mineralogy“ erwirtschaften konnte, soll die 270 Meter lange „Titanic II“ ihre Jungfernfahrt bereits im Jahr 2016 antreten. Um dieses optimistische Ziel zu erreichen, wird die staatliche chinesische Werft CSC Jinling Shipyard noch Ende 2012 mit der Fertigung des neun Decks hohen Kreuzfahrt-Riesen beginnen. Ein Vorvertrag über dieses gewaltige Projekt sei bereits unterzeichnet worden. Zudem habe ein Designteam mit Historikern bereits damit begonnen, das Schiff samt seiner 840 Kabinen zu gestalten. Über die möglichen Baukosten ist derzeit noch nichts bekannt.

Der Geldgeber legt bei dem historischen Nachbau ein besonderes Augenmerk auf die Detailtreue und die Exklusivität des Schiffes. „Die „Titanic II“ wird der ultimative Luxus“, so Palmer in einem Interview. Lediglich die Technik sowie die Sicherheitsmerkmale der „Titanic II“ sollen modernen Standards angepasst werden. So wird der geplante Kreuzfahrt-Riese, im Gegensatz zum Original, unter anderem einen Bugwulst, größere Ruder sowie Bugstrahlruder für eine bessere Manövrierfähigkeit erhalten. Um sein Projekt im geschichtlichen Sinne zu perfektionieren, plant Palmer sogar eine Jungfernfahrt von England nach New York.

Fotos © Nicola Corboy | Flickr.com & susanaudrey | Flickr.com

7 thoughts on “Luxus-Liner „Titanic II“ – Milliardär will Nachbau der Kreuzfahrt-Legende erschaffen”

    1. Was soll das heißen…“Ohne Dampfmaschine ist das Projekt für mich schlichtweg nicht interessant und da wird es nicht nur mir so gehen“???????????

    2. Für mich würde ein echter Dampfantrieb das gewisse Etwas darstellen, aber auch mit moderner Technik ein sehr reizvolles Projekt !!!

      1. Mal ehrlich…wer glaubt daran das der Dampfer (auch wenn er keiner ist)wirklich 2016 nach New York fährt…
        Ich glaube es erst wenn wirklich Bilder oder Bericht vom Bau auftauchen…Sollte ja dann soweit sein. 4 Jahre noch 😀

        1. Ich glaube an den Erfolg des Vorhabens 🙂 Ein Prestige-Projekt, mit den sich der moderne Milliardär von heute verwirklichen kann. Nur hätte ich den “Dampfer“ nicht unbedingt im qualitätsarmen China fertigen lassen…andererseits sind unsere asiatischen Freunde die Könige der Plagiate 😉

          1. ein hauptaugenmerk des projekts soll auf dem detailgetreuen historischen hintergrund liegen…eine fertigung in fernost erhöht die chancen, dass sich die geschichte der titanic im atlantik wiederholt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.