Neue Lagerfeld-Kollektion „Karl“ – deutschlandweit exklusiv beim Traditionsunternehmen „Breuninger“

Die Ursprünge des traditionsreichen Unternehmens „Breuninger“ gehen bis in das Jahr 1881 zurück. Gründer Eduard Breuninger begann seinen Einstieg in die Modewelt mit einem kleinen Geschäft, in dem sich zunächst drei Mitarbeiter um das Wohl der Kunden bemühten.

Mittlerweile beschäftigt das Fashion- und Lifestyle Unternehmen über 4500 Mitarbeiter und verkauft seine Produkte in insgesamt 10 Häusern im überwiegend süddeutschen Raum – darunter Standorte wie Ludwigsburg, Sindelfingen, Freiburg oder auch Nürnberg. Zudem ist vor wenigen Jahren auch ein eStore online gegangen. Europaweit gilt „Breuniger“ als eines der führenden Geschäfte im Bereich von luxuriöser Mode.

Gerade der herausragende Flagship-Store in Stuttgart setzt auf ein breites Angebot an exklusiver Mode und hochwertigen Accessoires. Kundinnen und Kunden entdecken auf mehr als 35.000 m² zahlreiche Premium-Marken wie „Burberry“, „Dior“, „Gucci“ oder auch „Yves Saint Laurent“. Darüber hinaus stehen Services wie eine Maßabteilung, eine Beauty-Betreuung sowie ein Shuttle-Transport zur Verfügung.

Aktuell ist es „Breuninger“ gelungen, ab Frühjahr 2012 deutschlandweit exklusiv die neue Kollektion des Star-Designers Karl Lagerfeld anbieten zu können. Die Linie „Karl“ umfasst zunächst ausschließlich Womenswear und bietet neben verschiedenen Denim- und Lederelementen, auch edle Cocktailkleider sowie hochwertige Accessoires. „Mit Karl ist es uns gelungen, eine weitere Top-Marke exklusiv nach Deutschland zu holen“, erklärt Willy Oergel, Mitglied der Unternehmensleitung bei „Breuninger“.

Preislich soll sich die Mode bis etwa 300 Euro bewegen. “Wir arbeiten an fantastischen Ideen, die sich alle darum drehen, Luxus zugänglich und erschwinglich zu machen“, so Karl Lagerfeld zu seiner neuen Linie.

Fotos © Stefan Baudy | Flickr.com & Ken´s flickr | Flickr.com

8 thoughts on “Neue Lagerfeld-Kollektion „Karl“ – deutschlandweit exklusiv beim Traditionsunternehmen „Breuninger“”

  1. Da wäre es ja nicht schlecht gewesen, wenn Herr Lagerfeld bei „wetten, dass…“ wenigstens gewusst hätte, wer „Breuninger“ ist. Von dem Namen hätte er weder gehört, noch sage er ihm etwas, so inetwa seine Aussagen vor Millionen auf der ZDF Couch der Sendung bei Gottschalk.

    Wie glaubhaft ist denn da so eine Marke?

    Naja, nichts für ungut.

    Mit einem Gruss,

    C.Ochs

  2. einerseits verständlich dass Herr Lagerfeld sich in der kreativen Abteilung einbringt
    und der geschäftliche Teil von „Fachleuten“ erledigt wird,

    auf der anderen Seite erweckt der gestrige Auftritt den Eindruck , dass Herr Lagerfeldt gar nicht weiss für wen er arbeitet, seine Ideen verkauft –
    er verkauft sich also an jeden, Hauptsache der Preis stimmt,

    da leidet aus meiner Sicht nicht die Glaubwürdigkeit der Fa. Breuninger sondern vielmehr das ansehen von Herrn Lagerfeldt

    MfG
    M.M.

    1. habe nicht gesagt, dass der fauxpas das ansehen von herrn lagerfeld nicht ankratzen würde – ganz im gegenteil: der vorfall hat seinem ruf einen ordentlichen dämpfer verpasst !
      aber auch breuninger sitz da mit im boot – meiner meinung nach wird der auftritt lagerfelds immer im zusammenhang mit dieser kollektion genannt werden ! ob breuninger dieses image verkaufen will ?

    2. Ich bin eine 21 Jahre junge Modedesignerin und sehe seit Jahren in Karl Lagerfeld nur noch einen alten Mann ! Die Kollektionen werden sowieso von anderen Schöpfern entworfen ! Das Konzept – Designermode zum günstigen Preis zu verkaufen – ist genial (siehe H&M) ! Die Ware durch eine „geistig schwächelnden“ Ex-Modegröße in der Öffentlichkeit zu präsentieren – sehr fraglich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.