New Yorker „Waldorf Astoria“ verkauft – Chinesischer Versicherer übernimmt Luxushotel

Waldorfastoria1Das legendäre Luxushotel „Waldorf Astoria“ an der berühmten New Yorker Park Avenue gilt als Vorzeigeobjekt der Hotelkette „Hilton“. So residierte einst Marilyn Monroe in Suite 2728, um sich dem Trubel an der US-Westküste zu entziehen.

Nun wurde das traditionsreiche Haus zum Preis von 1,95 Milliarden Dollar (rund 1,55 Milliarden Euro) an den chinesischen Versicherer „Anbang Insurance Group Co“ verkauft. Allerdings wird durch das lukrative Geschäft lediglich ein Eigentümerwechsel vorgenommen. „Hilton“ darf das Luxushotel in den nächsten 100 Jahren weiterbetreiben.

Das Geld aus dem Verkauf soll für Investitionen in neue und bestehende Hotels auf amerikanischem Boden genutzt werden. Auch für das „Waldorf Astoria“ ist eine Renovierung im großen Stil geplant.

Waldorfastoria3Bereits 1893 eröffnete der Millionär William Waldorf Astor das 13-stöckige „Waldorf Hotel“ – vier Jahre später folgte das „Astoria“. Durch Zusammenführung beider Häuser entstand 1931 mit dem heutigen „Waldorf Astoria“ das damals größte Hotel der Welt. Der üppige Bau, zu dem auch Restaurants wie das „Peacock Alley“, das „Oscar´s“ und das „Bull and Bear Prime Steakhouse“ gehören, nimmt mittlerweile einen ganzen Cityblock in Manhattans Stadtteil Midtown ein.

Erst 1972 wurde das „Waldorf Astoria“ an das Hotelunternehmen „Hilton“ verkauft. Unter dem berühmten Markennamen werden weltweit knapp 30 weitere Luxushotels betrieben. Im Jahr 1993 wurde das Haus sogar zum offiziellen Wahrzeichen der Stadt gekürt.

Eine Nacht in der Präsidenten-Suite des New Yorker „Waldorf Astoria“ kostet rund 2000 Dollar pro Nacht.

Fotos © Alexio’s pics | Flickr.com & Matt Green | Flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.