Wagyu-Delikatesse vom Kobe-Rind – Das beste Fleisch der Welt

Wagyu1Der Begriff „Wagyu“ bedeutet übersetzt „japanisches Rind“ und steht für eine einzigartige Rinderrasse japanischen Ursprungs. Hierzulande sind die Tiere besser unter dem Namen Kobe-Rind bekannt.

Die größten reinrassigen Wagyu-Herden leben in Australien, den USA sowie Kanada. Doch auch in Deutschland werden seit 2006 Kobe-Rinder gezüchtet. Derzeit liegt die Zahl in der Bundesrepublik bei etwa 600 Tieren. So haben sich einzelne Höfe auf die Haltung der meist schwarzen Rinder spezialisiert, die etwas leichter sind, als ihre europäischen Artgenossen.

Eine hochwertige Ernährung der Rinder, der ausgiebige Aufenthalt im Freien sowie die mit 30 Monaten etwa doppelt so lange Mastzeit spiegelt sich in der Qualität des Fleisches wieder.

Wagyu3Das auffällig fein gemaserte Muskelgewebe sorgt für eine saftige und zarte Konsistenz des Wagyu-Steaks. Geschmacklich lässt sich das Fleisch als außerordentlich aromatisch-würzig beschreiben und kann zudem mit einem erhöhten Anteil an ungesättigten Fettsäuren überzeugen.

Kobe-Rind gilt rund um den Globus als Delikatesse und wird sogar als das beste Fleisch der Welt gehandelt. So verwundert es nicht, dass Produkte aus der Wagyu-Zucht auch für die Spitzengastronomie von großem Interesse sind. Der hohe Preis resultiert zum Einen aus den überschaubaren Beständen an Kobe-Rindern, zum Anderen aber auch aus der deutlich aufwendigeren Haltung.

Wagyu2

Fotos © Ippei & Janine Naoi | Flickr.com & Daniel Y. Go | Flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.